EMSCHERKUNST.2013 - Playland, Oberhausen-Holten

Im Rahmen der Emscherkunst 2013 entstand im Areal zwischen Bahnstraße, Flugstraße und Emscherkanal das Projekt PLAY_LAND. Im Team mit der slowenischen Künstlerin Apolonija Šušteršič und den Bochumer Architekten Banz + Riecks wurde dieser Jugendtreff mit Skaterpark und Kinderspielplatz entwickelt. Das eigentliche Gebäude schiebt sich in der "aufgeklappten Landschaft" unter einen grünen Hügel und trennt die Bereiche Kinderspiel und Skaterpark. Es entsteht ein eigenständiger Ort für die Jugendlichen, der sich durch das aufgeworfene Gelände von der angrenzenden Wohnbebauung abwendet und diese nicht beeinträchtigt.

 

Konzept PLAY_LAND:  Apolonija Šušteršič, (Künstlerin) und wbp Landschaftsarchitekten GmbH


Kunst und Beteiligungsprojekt: Apolonija Šušteršič, Künstlerin, Architektin


Landschaftsarchitektur:
wbp Landschaftsarchitekten GmbH | Christine Wolf, Rebekka Junge
Mitarbeiter: Christian Hagemann, Melanie Keilbach,
Bauleitung: wbp Landschaftsarchitekten GmbH mit Guido Bauer

Architektur:
Dietmar Riecks, Pascal Moryson, Banz + Riecks Architekten,

Skatepool:
Konzept: Elgar Blitz
Beteiligung der Jugendlichen Skatepool: Elgar Blitz und Apolonija Šušteršič
Lp 3ff: Maier Landschaftsarchitektur
 
Weitere Beteiligte Planung/Prozess:
Leiter Jugendtreff: Dirk Wischnewski
Kinderbüro der Stadt Oberhausen: Stefan Breuer