St. Urbanus Kirchplatz/Russelplatz, Gelsenkirchen-Buer

Eine schmale Einfassung markiert das direkte Umfeld der Kirche und bildet eine neue „Domplatte“ aus. Sie schält sich mit bis zu drei Stufen aus dem Platz und nimmt den vorhandenen, aus dem früheren Kirchhof begründeten Höhenversprung auf. Mit Sitzbänken unter Bäumen wird dieser Ort zum ruhigen, auch spirituellen Aufenthaltsbereich. Der Platzrand soll mit dem Wasserspiel, den Läden und Cafénutzungen zu einem lebhaften Ort werden.



Bauherr: Stadt Gelsenkirchen

 

Projektzeitraum: Wettbewerb 2008   Realisierung: 2009 - 2011

 

NORDRHEIN-WESTFÄLISCHER LANDSCHAFTSARCHITEKTURPREIS 2012

 

Weitere Informationen im Internet:

St.-Urbanus-Kirchplatz auf landezine      St.-Urbanus-Kirchplatz im BauNetz     St.-Urbanus-Kirchplatz 2008 - Der Wettbewerb auf competitionline      St.-Urbanus-Kirchplatz 2011 - Das Projekt auf competitionline     St.-Urbanus-Kirchplatz auf landschaftsarchitektur-heute